Konzerneigene Marke Volvic "ist kein Bio-Mineralwasser"

biomineralwasser logo 2013 250x166

Neumarkt, 13.11.2018 – Der Bio-Pionier Neumarkter Lammsbräu hat heute stellvertretend für die Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser und zahlreiche mittelständische Mineralbrunnen den Großkonzern Danone wegen der irreführenden Verwendung der Labels „Natürlich Bio“ und „Premiummineralwasser in Bio-Qualität“ bei Volvic abgemahnt.

Susanne Horn, Geschäftsleitung Neumarkter Lammsbräu: „Volvic ist kein Bio-Mineralwasser und trägt nur ein Schein-Bio-Siegel.“ Ziel der Abmahnung ist der Schutz der Verbraucher und der Bio-Prinzipien.

181109 BÖLW Vorstand 250x166

Berlin, 09.11.2018. Der von der Mitgliederversammlung des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) gewählte Vorstand steht für Kontinuität und neue Impulse. Einstimmig bestätigten die BÖLW-Verbände Felix Prinz zu Löwenstein, langjähriges Naturland Präsidiumsmitglied, als Vorstandsvorsitzenden.

„In einer Zeit, in der immer mehr Menschen sowohl die Art, wie wir uns ernähren in Frage stellt, wie auch die Art, wie wir unsere Nahrung herstellen, wird unsere Aufgabe immer herausfordernder: Für eine Branche zu sprechen, die sich als Pfad-Entwickler für diesen notwendigen Umbau versteht“, so Felix Löwenstein zu seiner Wiederwahl.

Die Meyermühle wurde am 12. Oktober vom Bayerischen Müllerbund als bester Ausbildungsbetrieb 2018 ausgezeichnet. Mit der hervorragenden Ausbildungsqualität der Bio-Mühle im Hintergrund erreichte der Auszubildende Thomas Sagberger die beste Note in der praktischen Gesellenprüfung. Für die Meyermühle untermauert die erneute und damit drittmalige Auszeichnung das hohe Ausbildungsniveau und bestätigt diesen wichtigen Baustein für die nachhaltige Unternehmensphilosophie.

Am 12. Oktober 2018 wurde die Meyermühle mit der feierlichen Übergabe der Urkunde durch Dr. Josef Rampl, Geschäftsführer des Bayerischen Müllerbundes, als bester Ausbildungsbetrieb 2018 unter den Betrieben des Müllerbundes ausgezeichnet. Grund dafür ist der Erfolg des Auszubildenden der Bio-Mühle, Thomas Sagberger. Er legte die beste praktische Gesellenprüfung unter allen Prüflingen im Bayerischen Müllerbund mit der Note 1,3 ab und ist sogar deutschlandweit der beste IHK-Müller-Auszubildende.

Erklärung der BÖLW-Verbände zur Mitgliederversammlung 2018

BÖLW Logo 250x166

Wir müssen zwingend besser mit unseren natürlichen Ressourcen umgehen. 2018 wurde das auch dem letzten Zweifler klar: Witterungsextreme von Starkregen bis Dürre, das verschärfte Artensterben und verschmutzte Gewässer sind nur drei von vielen deutlichen Hinweisen für unsere kritische Lage.

Union und SPD haben im Koalitionsvertrag verankert: Bis 2030 sollen 20 Prozent der Landwirtschaftsflächen in Deutschland ökologisch bewirtschaftet werden. Dieses Ziel bedeutet den folgerichtigen Schritt der Politik. Denn nur, wenn sich Landwirtschaft grundlegend verändert, wird der Sektor enkeltauglich.

Praxiserprobte Alternativen längst vorhanden - REWE, Naturland und PROVIEH zur Ferkelkastration

Ferkel2 250x166Der Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration ist bei REWE bereits seit zwei Jahren bei den Produkten der Eigenmarke REWE Bio Realität. Daran wird auch die nun geplante Verschiebung des endgültigen Verbots dieser Praxis nichts ändern. Damit genießt das Tierwohl bei den Fleisch- und Wurstprodukten der Eigenmarke REWE Bio weiterhin höchste Priorität, bekräftigen Dirk Heim, Bereichsleiter Bio & Nachhaltigkeit Ware bei der REWE Group, und der Präsident des Öko-Verbands Naturland, Hubert Heigl. Die Tierschutzorganisation PROVIEH begrüßte die Ankündigung als klares Signal, dass mehr Tierschutz schon heute möglich ist, wenn alle Partner in der Wertschöpfungskette dies wirklich wollen und an einem Strang ziehen.

Dagegen will die Bundesregierung die betäubungslose Ferkelkastration um weitere zwei Jahre verlängern. Ein entsprechender Gesetzentwurf ist am Mittwoch im Bundeskabinett verabschiedet worden.

Diskussion über Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration auf der Fachmesse EuroTier

Ferkel 250x166

Schwerer Rückschlag für den Tierschutz: Union und SPD wollen das Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration kurzfristig um weitere zwei Jahre verschieben. Dabei war das Ausstiegsdatum 1. Januar 2019 der Branche lange genug bekannt, um Alternativen zur erproben.

Naturland ist genau diesen Weg auch gegangen, betont Naturland Präsident Hubert Heigl: „Bereits seit 2016 arbeiten viele Naturland Betriebe mit der Impfung gegen den Ebergeruch."