Partner

Willkommen bei der Naturland Zeichen GmbH

›Verarbeiter, ›Händler und ›Gastronomen werden von der Naturland Zeichen GmbH betreut. Sie ist Ihr Servicepartner auf dem Weg zur international anerkannten Zertifizierung und bereitet den Boden für Ihren Markterfolg. Lernen Sie uns auf den folgenden Seiten kennen und erfahren Sie, wie auch Sie von unseren umfangreichen Leistungen profitieren können.

Öko, Sozial und Fair wird schon lange gelebt – nun ist es besiegelt

Naturkäserei Tegernsee Fair 20190618

Hans Leo, Vorstand der Naturkäserei, führt selbst seit zwei Jahrzehnten seinen eigenen Betrieb nach Naturland Richtlinien, sowie auch zwei weitere Öko-Landwirte aus dem Genossenschaftsverbund. Schon immer legt die Käserei großen Wert auf den Umgang mit Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden – z.B. sind partnerschaftliche faire Verhältnisse und gesundes Wachstum seit der ersten Stunde wichtig. Die Prinzipien von Naturland Fair werden seit Jahren verfolgt, Landwirte und Mitarbeiter leben Öko, Sozial und Fair durch und durch. So war die Zertifizierung ein mehr als konsequenter Schritt.

Die „Frische BIO-Heumilch“ macht den Start: Ab 1. Juli 2019 ist diese mit dem Naturland Fair Zeichen in der Mehrweg-Glasflasche erhältlich. So kommt die „Frische BIO-Heumilch“ mit komplett neuem Erscheinungsbild auf den Markt.

Ausgabe von 400 Bio-Karpfen-Gerichten an die Mitarbeiter in Pullach bei München

BioFisch Pullach bearbeitet

Gemeinsam mit dem Küchenleiter Kurt Stümpfig der „Agora“ Kantine schenkten wir dem Bio-Fisch am Dienstag, den 04. Juni 2019 volle Aufmerksamkeit. Mit dem Aktionstag als Teil des Projekts "Bio-Fisch in der Mittagspause" will die Naturland Zeichen GmbH Betriebsgastronomie für die Fische & Meeresfrüchte aus Ökologischer Aquakultur gewinnen.
Küchenleiter und -chef sowie Tischgäste waren gleichermaßen begeistert. Vor allem die Qualität des Bio-Karpfens konnte überzeugen. Lieferant war die Naturland Teichwirtschaft von Ralf Scheuermann aus Dinkelsbühl. Hier leben die Karpfen extensiv in natürlichen Teichen.

 

Toskanische Bio-Cantina LaSelva stellt das Thema der Biodiversität der Meere in den Mittelpunkt

02 1905 cantinaLaSelva PaoloFanciulli Initiatorvonlacasadeipesci mit MateriaWein Kopie

Die maremmanische Bio-Cantina LaSelva präsentierte auf ihrem dritten "arte & vino"-Fest die fertiggestellte Marmorplastik des toskanischen Künstlers Giorgio Butini, welche den Unterwasser-Kunstpark "la casa dei pesci" (dt. "Haus der Fische") erweitert. Sie wird im Küstengewässer des benachbarten Talamone versenkt.
24 Kunstwerke und dutzende Sperrpoller wurden bereits von der Initiative gegen illegale Schleppnetz-Fischerei installiert. LaSelva bewirbt das Projekt und finanziert den Transport des 12 Tonnen schweren Marmorblocks der "Cave Michelangelo" aus Carrara im Weinabverkauf.
Am Festwochenende erläuterte Paolo Fanciulli den 500 Besuchern sein Projekt, das der international bekannte Pionier für nachhaltige Fischerei und sanften Fischereitourismus seit sieben Jahren leitet.

Als Unternehmerinnen und Unternehmer mit den Streikenden solidarisch erklären

Planet quer 2

Schnelle und wirksame Klimaschutzmaßnahmen sind notwendig und gehen uns alle an. Auch wir stehen hinter #FridaysForFuture und der wichtigen Schüler-Forderung nach wirksamer Klimaschutzpolitik.

Die Initiative #EntrepreneursForFuture lädt aktive Unternehmerinnen, Unternehmer, Gründerinnen, Gründer und Selbständige aus allen Branchen, die heute schon Klimaschutz mit ihren Unternehmungen voranbringen oder die davon überzeugt sind, dass schnellere und bessere Klimaschutzmaßnahmen nötig sind ein, die Bewegung zu unterstützen. Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) ist Mitinitiator der Initiative #EntrepreneursForFuture.

„Naturland & Partner“ auf den BioMessen in Düsseldorf und Leipzig

BioWest 2018 250x166Düsseldorf / Leipzig – Mit neuen Partnern und einer besonderen Attraktion präsentiert sich Naturland in diesem Jahr auf der BioWest in Düsseldorf und der BioOst in Leipzig. Im Mittelpunkt stehen dabei das Thema Öko-Tierwohl und die breite Vielfalt der Naturland Partner und ihrer hochwertigen Produkte regional und weltweit.

Insgesamt 16 verschiedene Unternehmen sind an den Naturland Gemeinschaftsständen auf den beiden Messen vertreten, acht davon mit Naturland Fair Zertifizierung. Hinzu kommen rund 30 weitere Naturland Partner, die mit eigenen Ständen vertreten sind. Gemeinsam präsentieren die Naturland Partner auf den beiden Messen wieder eine große Produktvielfalt in Öko, Sozial und Fair.

Auf den Spuren der Milch: von der Kuh bis zur Müsli-Schale

Anna Kuehlregal 2 Website

Was Anna bei ihrem Blick hinter die Kulissen erlebt hat?
Im sechsten Video der Doku-Serie #wirlebennaturland fasst Anna ihre Eindrücke zusammen. Sie wollte ganz genau wissen, wo die Milch denn eigentlich herkommt und was auf dem Weg bis in die Kaffeetasse passiert.

Dabei besuchte sie die Kühe auf dem Großrachlhof in Grassau und informierte sich über Tiergesundheit, Boden und Futtermittel. Im Anschluss besichtigte sie die Molkerei Berchtesgadener Land, war live bei den Prozessen der Verarbeitung dabei und tauschte sich mit der Nachhaltigkeitsbeauftragten zum Thema Verpackung aus. Natürlich probierte sie auch. Und wie wir erfahren haben, schmeckt Anna die Schokomilch am besten.

Nachhaltigkeit fängt bei der Kuh an und geht bis zu Verpackung und Recycling

Bild website Video5

Das Thema Verpackung ist eine große Herausforderung, die jeder ernst nehmen muss, der damit in Berührung kommt. Im fünften Video der Doku-Serie #wirlebennaturland rückt die Verpackung in den Fokus. In der Molkerei Berchtesgadener Land und bei Naturland ist Nachhaltigkeit ein wichtigstes Thema - und das entlang der gesamten Wertschöpfungskette.
Einen Beitrag zu nachhaltigen Verpackungslösungen zu leisten, ist dabei ein besonders großes Anliegen. Daher stehen die Mitarbeiter immer in engem Austausch mit den Verpackungslieferanten, um stets die bestmögliche Lösung - auch für die Umwelt zu finden. Die Molkerei füllt z.B. alle Frischmilchsorten in einer Kartonverpackung ab, die zu 90% aus nachwachsenden, pflanzlich basierten Rohstoffen besteht. Der dabei verarbeitete Karton wird aus FSC®-zertifiziertem Holz hergestellt und die Kunststoffbeschichtung aus Zuckerrohr gewonnen.

Höchste Bio-Qualität: Milch soll am Ende so natürlich bleiben, wie sie von den Kühen kommt

Bild Video4 TextWebsite3

Wie erhält man den guten Geschmack der Öko-Milch bei der Verarbeitung? Im vierten von sechs Kurzfilmen öffnet die Molkerei Berchtesgadener Land ihre Tore und zeigt, wie werterhaltend und schonend der Prozess der Verarbeitung abläuft. Der Qualitätsanspruch ist hoch und Ziel ist es dem Kunden am Kühlregal ein gesundes, natürliches und vollwertiges Produkt anzubieten.

Der tägliche Ablauf in der Molkerei in Piding ist ein spannender Prozess. Denn die Natur verändert sich, die Arbeitszeiten verändern sich, die Tiere sind nicht jeden Tag gleich gut oder schlecht gelaunt - das alles wirkt sich auf die Milch aus und so unterliegt der Rohstoff Milch auch Schwankungen. Man will den Rohstoff Milch nicht besser oder schlechter machen als er ist - sondern ihn natürlich halten und gesunde Produkte herstellen.

Naturland Gemeinschaftsstand in Halle 6 – Mehr als 230 Naturland Partner auf der Messe

biofach 250Nürnberg – Mit neuen Partnern und besonderen Attraktionen präsentiert sich Naturland in diesem Jahr auf der BIOFACH, der Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel in Nürnberg. Im Mittelpunkt stehen dabei das Thema Öko-Tierwohl und die breite Vielfalt der Naturland Betriebe und ihrer hochwertigen Produkte regional und weltweit.

In der Naturland Themenwelt in Halle 6 (Stand 211) können die MessebesucherInnen mit Virtual-Reality-Brillen hautnah erleben, wo die Bio-Milch herkommt und wie Öko-Kühe leben. Gleich nebenan geht es interaktiv weiter. MessebesucherInnen können auf einer interaktiven Weltkarte die breite Vielfalt und Herkunft von Produkten in Naturland und Naturland Fair Qualität erkunden, die Naturland Bäuerinnen und Bauern in über 50 Ländern der Erde erzeugen.

Kakao aus der Dominikanischen Republik, Zucker aus Paraguay und Milch aus Bayern

Naturland Fair Doku Serie

Nun schauen wir auch auf die Südhalbkugel: Im dritten von sechs Kurzfilmen geht es um Partnerschaften und Fairen Handel weltweit. In der Bio-Schokomilch von der Molkerei Berchtesgadener Land ist neben der öko-fairen Naturland Milch aus Bayern auch Naturland Kakao aus der Dominikanischen Republik und Naturland Zucker aus Paraguay enthalten.

Alle drei Zutaten sind Naturland Fair zertifiziert und das macht diese Schokomilch zu einem echten öko-fairen Vorzeigeprodukt. Doch was genau heißt Naturland Fair? Naturland Fair vereint Ökologischen Landbau, Soziale Verantwortung und Fairen Handel - regional und weltweit. Naturland setzt sich dafür ein, dass Öko-Bauern weltweit eine Zukunft haben. Das geht nur, wenn sie von ihren Erzeugnissen leben können. Und das gilt für die Milchbauern aus Bayern genauso wie für Kakao-, Kaffee-,  oder Zuckerbauern aus dem Süden.