Naturland e.V.

Claudia und Dieter Hoffarth für vorbildliche Tierhaltung und gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet

eselsmuehle 350Siegerbetrieb Familie Hoffarth, Hof Eselsmühle (Quelle: BLE, Fotografin A. Witzel)Berlin – Der hessische Naturland Betrieb Eselsmühle aus Lohra ist in diesem Jahr unter den Siegern des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau. Claudia und Dieter Hoffarth werden für ihre vorbildliche Tierhaltung und ihr gesellschaftliches Engagement geehrt. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner überreichte die Auszeichnung am Tag des Ökologischen Landbaus auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Naturland Vize-Präsident Hans Bartelme gratulierte den Gewinnern auf der Veranstaltung und stellte anerkennend fest: „Familie Hoffarth ist es gelungen, aus einem kleinen Gemischtbetrieb einen Öko-Vollerwerbsbetrieb mit Vorbildcharakter zu machen.“ Die Zucht von Welsh Ponys und Angus Fleischrindern werde hier auf hohem Niveau betrieben, dies belegten die zahlreiche Auszeichnungen und eine europaweite Nachfrage nach Zuchttieren von der Eselsmühle.

Dabei legen Claudia und Dieter Hoffarth großen Wert auf eine artgerechte Haltung und höchste Tierwohlstandards. „Eine möglichst tiergerechte Haltung ist für uns elementarer Bestandteil einer erfolgreichen Zuchtarbeit und der einzige gangbare Weg, wie wir mit Tieren arbeiten möchten. Umso mehr freuen wir uns, dass wir damit Erfolg haben und dafür mit einem Sieg beim Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau belohnt werden“, sagte Claudia Hoffarth anlässlich der Siegerehrung in Berlin. Die Jury war überdies vom gesellschaftlichen Engagement der Hoffarths in verschiedenen Zuchtverbänden, in der Gemeinde und im lokalen Naturschutz beeindruckt.

Pferde, Rinder, Puten und Ackerbau als Betriebsschwerpunkte

Seit 1991 bewirtschaften Dieter und Claudia Hoffarth die Eselsmühle in Lohra schon ökologisch, seit 2008 auch nach den ökologischen Richtlinien von Naturland. Wichtige Standbeine des Betriebs sind eine Pensionspferdehaltung sowie die Züchtung von Welsh Ponys und Angus Rindern. Zudem wird das Fleisch der Rinder direktvermarktet, genauso wie die Bio-Puten, die in den Sommermonaten auf dem Betrieb gemästet werden. Ein optimales Tierwohl wird durch Offenställe und große Weideflächen ermöglicht.

Großen Wert legen Dieter und Claudia Hoffarth auf eine Ressourcen schonende Bewirtschaftung der rund 300 Hektar Fläche des Betriebs. Einen Teil der Ackerflächen haben sie im Auenbereich des Flüsschens Salzböde renaturiert und wieder in Grünland umgewandelt. In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Naturschutzverbänden fördern die Hoffarths zudem gezielt die Artenvielfalt auf ihren Äckern, etwa durch die Aussaat von Blühflächen für Insekten, Lerchenfenster und eine spätere Mahd einzelner Wiesen.

Mit dem Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft seit 2001 jeweils drei praxisbewährte innovative Leistungen oder besonders nachhaltige gesamtbetriebliche Konzeptionen im ökologischen Landbau aus. Der Bundeswettbewerb wird organisiert und ausgerichtet von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Über Naturland – Verband für ökologischen Landbau e.V.

Naturland ist einer der größten Öko-Verbände in Deutschland und weltweit und als gemeinnützig anerkannt. 65.000 Bäuerinnen und Bauern in 56 Ländern der Erde zeigen, dass ein ökologisches, soziales und faires Wirtschaften im Miteinander ein Erfolgsprojekt ist. Allein in Deutschland gehören mehr als 3.700 Erzeuger dieser Gemeinschaft an. Weltweit ist die Mehrzahl der Naturland Bauern in Kleinbauernkooperativen und Erzeugergemeinschaften organisiert. Damit steht Naturland wie kein anderer Öko-Verband für den harmonischen Zweiklang von Regionalität und Internationalität in einer globalisierten Welt.

file ico Pressemitteilung zum Download