Naturland e.V.

Naturland mit dabei auf dem globalen Klimastreik

Naturland Mnchen 250

Am 20.09. 2019 rief Fridays for Future“ zum globalen Klimastreik auf. Im Gegensatz zu den bisherigen Demonstrationen, waren dieses Mal nicht nur Schüler aufgerufen, sondern auch Arbeitnehmer, Unternehmen, Eltern und Großeltern.

Während das Klimakabinett in Berlin tagte, folgten laut Medienberichten allein deutschlandweit rund 1,4 Millionen Menschen diesem Ruf und gingen auf die Straße um für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren.Auch Naturland war mit dabei, denn der Klimawandel betrifft uns alle und ganz besonders die Landwirtschaft - gerade auch in den ohnehin schon ärmeren Ländern der südlichen Hemisphäre.

Die MitarbeiterInnen aus der Naturland Zentrale in Gräfelfing bei München schlossen sich an diesem Tag der Demonstration in der bayerischen Landeshauptstadt an

Aufruf zum weltweiten Klimaaktionstag am 20. September

Bild Demo 250Am 20. September tagt das Klimakabinett in Berlin. Und in New York wird der UN-Klimagipfel vorbereitet. Zu diesem Anlass rufen zahlreiche Bäuer*innen, Waldbäuer*innen, Imker*innen, Winzer*innen, Gärtner*innen und Schäfer*innen gemeinsam mit #FridaysForFuture und #AllefürsKlima zur Beteiligung am „Aktionstag für das Klima“ auf.

Auch wenn viele Bäuerinnen und Bauern nicht streiken werden können, weil das Wohl ihrer Tiere ihnen am Herzen liegt, die Ernte eingebracht oder die Saat für das nächste Jahr gelegt werden muss - stehen sie hinter den Forderungen für mehr Klimaschutz, für eine enkeltaugliche Zukunft und den Erhalt der Lebensgrundlagen.Die Schülerinnen und Schüler von #FridaysForFuture haben den Anfang gemacht – und jetzt richtet der Streikaufruf sich an alle. An Arbeitnehmer ebenso wie an Unternehmerinnen, an Eltern, Großeltern und Kinder. Alle sind gemeinsam betroffen – und alle gehen gemeinsam auf die Straße.

Globaler Klimastreik am 20. September – Naturland streikt mit!

AlleFuersKlima 250Am 20. September ist weltweiter Aktionstag für‘s Klima. Während in Berlin das Klimakabinett tagt und in New York der UN-Klimagipfel vorbereitet wird, gehen rund um den Globus Menschen auf die Straße, um für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen zu demonstrieren.

Die Schülerinnen und Schüler von #FridaysForFuture haben den Anfang gemacht – und jetzt richtet der Streikaufruf sich an alle. An Arbeitnehmer ebenso wie an Unternehmerinnen, an Eltern, Großeltern und Kinder. Alle sind gemeinsam betroffen – und alle gehen gemeinsam auf die Straße.

Auch Naturland macht wieder mit. Die Naturland Zentrale in Gräfelfing bei München bleibt am Freitag, 20. September geschlossen! Wir streiken mit – von der Praktikantin bis zur Chefetage.

Landwirtschaftsministerin Kaniber zeichnet besonders innovativen Öko-Kompostierungsstall aus

tierwohl grubmueller 250Der Bayerische Tierwohl-Preis für landwirtschaftliche Nutztierhalter geht in diesem Jahr unter anderem an den Naturland Betrieb Grubmüller aus Schöllnach im Landkreis Deggendorf. Der Öko-Hof wurde für die Ausführung seines neu erstellten Kompostierungsstalles für Milchkühe ausgezeichnet. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber verlieh den Preis im Staatsministerium in München.

„Diese Sonderbauweise ermöglicht ein besonders großzügiges Platzangebot mit trockener und weicher Liegefläche im Stall“, lobte Ministerin Kaniber die Preisträger Grubmüller in ihrer Laudatio.

Naturland unterstützt auch 2019 das Kinderprogramm auf dem Tollwood Sommerfestival in Münchner Olympiapark Süd

Tollwood 2019 BildrechteTollwood neu

„Darf’s noch ein bisserl mehr sein?“ Wer ein bisschen nachdenkt, der sagt: „Danke, muss nicht sein.“ Wir konsumieren als gäbe es kein Morgen, borgen eine Zukunft, die uns nicht gehört und leben auf Pump mit ungewissem Ausgang. Zeit, den inneren Kompass neu zu justieren! Daher steht das diesjährige Tollwood Sommerfestival unter dem Motto „Reicht leicht!“. Denn es reicht. Leicht sogar. Mit Tauschen, Teilen, Leihen, Reparieren oder Verschenken. Naturland und seine Partner unterstützen das Festival wieder beim Kinderprogramm.

Das Sommer Tollwood 2019 findet vom 26. Juni bis zum 21. Juli statt.

Gegen Nationalismus und Populismus

Aufruf Europawahl Deligiertenversammlung Mai 2019 250x166Die Europawahl am 26. Mai 2019 ist eine Richtungsentscheidung über die Zukunft der Europäischen Union. Wir bäuerlichen Verbände sind überzeugt: Die großen Herausforderungen der Zukunft werden wir als Zivilgesellschaft nur gemeinsam in Europa und weltweit anpacken und bewältigen können.

Egoistisches und nationalistisches Denken sind dabei kontraproduktiv und gefährlich. Es braucht viele und laute Gegenstimmen, wenn jetzt autoritäre und antidemokratische Kräfte versuchen, die europäische Idee zu untergraben und Hass zu säen.

Bauern und Bäuerinnen fordern die Klimawende

climate 250Die Klimakrise erlaubt kein Zögern mehr! Seit dem ersten bäuerlichen Klimaappell vor der Weltklimakonferenz von Paris 2015 hat sich die Klimakrise massiv verschärft. Deshalb erneuern Bäuerinnen und Bauern ihren gemeinsamen Appell für eine sofortige Klimawende und schließen sich damit den Forderungen der Kinder und Jugendlichen der #FridaysForFuture-Bewegung an.

Vor der Agrarministerkonferenz der Länder vom 10. bis 12. April in Landau fordert Naturland gemeinsam mit weiteren Verbänden, die Bäuerinnen und Bauern noch konsequenter beim Umbau hin zu einer klimaschonenden Landwirtschaft zu unterstützen. zudem wird die Verabschiedung eines Klimagesetzes noch in diesem Jahr gefordert, dass die deutschen Klimaziele zur Begrenzung der Erdeerwärmung auf maximal 1,5 Grad festschreibt.

LVÖ Bayern zur Erklärung von CSU und Freien Wählern

Volksbegehren Klein LVOEMünchen, 03.04.2019 - Indem sie das Volksbegehren annehmen wollen, zeigen die Regierungsfraktionen, dass sie den Wunsch der Bürgerinnen und Bürger in Bayern nach einem deutlich besseren Schutz der Artenvielfalt ernst nimmt. Der angekündigte Dreiklang aus annehmen, verbessern und versöhnen geht aus Sicht der LVÖ Bayern in die richtige Richtung.

„Der heute zum Ausdruck gebrachte Wille der Landtagsfraktionen von CSU und Freien Wählern, in einem großen Wurf, auch über das Volksbegehren hinaus, Gesetze für mehr Naturschutz in Bayern auf den Weg zu bringen und den Schutz der Artenvielfalt zu einem Schwerpunkt der Politik im Freistaat zu machen, zeigt wie erfolgreich das Volksbegehren das drängende Thema in den Fokus gerückt hat“, betont Hubert Heigl, Naturland Präsident und erster Vorsitzender der LVÖ Bayern.