Friedrun Sachs (15. Oktober 1961 - 30. August 2020)

Das Zusammenspiel von Mensch und Natur im Ökologischen Landbau war für Friedrun Sachs ein besonderes Herzensanliegen. Seit 15 Jahren hat sie sich für Naturland höchst engagiert und motiviert eingesetzt – den Bereich Naturland Fair ins Leben gerufen und geführt.

Im Februar diesen Jahres wurde sie mit Krebs diagnostiziert. Im engsten Familienkreis ist Friedrun am Sonntag den 30. August im Alter von 58 Jahren verstorben.

Wir sind fassungslos in Tränen. Wir wussten, dass Friedrun schwer erkrankt ist, wir wussten nicht, dass es so ernst war, dass ihre Zeit in diesem Leben zu Ende ging. Unsere tiefe Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten ihrer Familie, ihrem Mann Hans-Friedemann und den beiden Söhnen Roland und Jakob mit Familien.

Seit 2005 wurde Naturland von Friedruns ökologischen und sozialen Überzeugungen stark und gewissenhaft unterstützt. Friedrun brachte ihre internationale Berufserfahrung von PLAN, DED, DÜ und dem EED des Garten- und Landbaus fördernd und erfolgreich für Naturland und die Naturland Mitglieder ein. Der afrikanische Kontinent, mit all seiner Diversität lag ihr besonders am Herzen, nicht zuletzt, weil sie in Tanzania geboren wurde. Sie beteiligte sich an zahlreichen Projekten im Aufbau, aber auch in der Umsetzung, wie zum Beispiel in Agroforstprojekten und dem Aufbau von Fair-Handelsbeziehungen gemeinsam mit Partnern aus Verarbeitung und Handel. Die Naturland Mitglieder, heimisch wie international, und unsere gemeinsame Verantwortung eines Lebens im Einklang mit der Natur waren für Friedrun Grundlage ihres Wirkens und ihrer Motivation. Damit verbunden war für sie auch immer der Umgang miteinander, interkultureller und wertschätzender Austausch und Kommunikation. Friedrun hat uns mit ihrem ganzheitlichen, auch spirituellen Verständnis als Organisation und dabei stets mit ihrer Bescheidenheit sehr positiv beeinflusst.

Friedrun hat das Team Naturland Fair & Soziale Verantwortung aufgebaut. Der Förderung des kleinbäuerlichen, ökologischen Landbaus und des Fairen Handels widmete sie einen Großteil ihres beruflichen Wirkens. In zahlreichen Situationen trat sie als Brückenbauerin zwischen Verarbeitung, Handel und den Landwirt*innen auf und förderte den Austausch unter Naturland Partnern.

Friedrun war auch sehr kritisch, wies auf Missstände hin, setzte sich immer für Gerechtigkeit ein. Sie hatte ein positives, humanistisches Menschenbild, sie war stets vom Guten überzeugt – und das mündete in dem festen Glauben an eine gesellschaftliche Transformation für eine öko-faire Zukunft. Friedrun -selber mit drei Enkeln- sprach gerne von einer „enkeltauglichen“ Zukunft.
Dr. Father Hubby Mathew aus Indien, Mitglied des Internationalen Beirates von Naturland, schrieb uns heute über Friedrun: “There is a saying in our country that "Good people always complete their work early and return to their abode". This is what she has done. Let us remember her, let us learn from her life and entrust her to the Almighty. My condolences and prayers for the family. Naturland has lost a great friend and guide.” Friedruns plötzlicher Abschied macht uns tief betroffen und unendlich traurig.

Friedrun hat uns vor drei Wochen „ihre positiven Gedanken und Gebete gesendet - für all die Herausforderungen in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen immer mit dem Blick auf den Erhalt unserer Lebensgrundlage und der Menschenrechte“. In Friedruns Sinn werden wir dieser Berufung weiter folgen und sind Friedrun zutiefst dankbar.

Im Namen von Naturland

Hubert Heigl, Hans Bartelme, Peter Warlich, Eberhard Räder, Everhard Hüseman & Steffen Reese, Nora Taleb

Präsidium, Geschäftsführer und Teamleitung

 

Nachfolgend besteht die Möglichkeit eines Eintrages im Kondolenzbuch