Der Großrachlhof wird in 17. Generation geführt - Verknüpfung von Tradition und Moderne

Header Video1 Herkunft Website

Im ersten von sechs Kurzfilmen zeigen Josef und Jakob Sichler wie gute Zusammenarbeit auf dem Familienbetrieb funktionert. Früh hat der Vater dem Sohn Aufgaben übertragen. In einer Sache unterscheiden sich die Beiden dennoch: Der junge Landwirt hat seine Ausbildung im Bereich Öko-Landbau absolviert, früher gab es diese Möglichkeit noch nicht. Doch Öko-Landbau trägt zu den 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen bei.
Die beiden Landwirte sind froh darüber, dass sie diesen Schritt gegangen sind. Zwei weitere wichtige Säulen auf dem Hof der Familie Sichler sind die Pflege der Kulturlandschaft und die Soziale Verantwortung.
Doch was genau heißt "Pflege der Kulturlandschaft"? Die Erklärung ist relativ einfach und nachvollziehbar - wenn sie aus dem Mund eines passionierten jungen Landwirts kommt. Der es so schätzt in dieser Natur, umgeben von Wald, Wiesen und ökologisch bewirtschafteten Feldern (also im "Paradies") leben zu dürfen.
Und warum war es dann dennoch eine der schwierigsten Entscheidungen für den Vater auf "Bio" umzustellen?

 

Gemeinschaftsstand „Naturland & Partner“ auf den BioMessen

BW16 Naturland und Partner Foto Naturland Bildnachweis

Hannover / Augsburg – „Öko fürs Wir“: Unter diesem Motto präsentiert sich Naturland in neuem Erscheinungsbild und mit vielen Partnern auf der BioNord in Hannover und der BioSüd in Augsburg. Insgesamt 25 verschiedene Unternehmen sind an den Naturland Gemeinschaftsständen auf den beiden Messen mit dabei, neun davon mit Naturland Fair Zertifizierung.

Hinzu kommen rund 50 weitere Naturland Partner, die mit eigenen Ständen vertreten sind. Gemeinsam präsentieren die Naturland Partner auf den beiden Messen wieder eine einzigartige Produktvielfalt in Öko und Fair.

Von Feinkost-Antipasti und -Gemüsecremes bis zu Weinen der CantinaLaSelva

LaSelva mitFairFahne klein

 Unser langjähriger Naturland Partner LaSelva von Naturland Mitgründer Karl Egger wird sein herausragendes öko-soziales Engagement in der Toskana künftig mit der Zusatzzertifizierung Naturland Fair für Manufaktur-Produkte und Weine dokumentieren. Die neue Auszeichnung wird erstmals auf den BioMessen präsentiert.

Viele Produkte von LaSelva tragen seit Beginn das Naturland Zeichen und stehen für besonders hohe ökologische Qualität. Um darüber hinaus sein herausragendes öko-soziales Engagement in der Toskana zu dokumentieren, lässt der toskanische Feinkosthersteller die Erzeugnisse aus selbstangebauten Zutaten und hofeigener Verarbeitung zusätzlich Naturland Fair zertifizieren. Das sind in erster Linie die Feinkost-Antipasti und -Gemüsecremes sowie weitere Manufaktur-Produkte und Weine der CantinaLaSelva.

Faire Woche 2018 vom 14. bis 28. September

Faire Woche 2018 250

Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ startet die diesjährige Faire Woche (14. – 28. September). Bundesweit machen mehr als 1.000 Veranstaltungen den Fairen Handel erlebbar (Stand: 20.08.). Ein Höhepunkt der Fairen Woche sind die Produzentenreisen, bei denen auch Naturland Bäuerinnen und Bauern von ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen mit dem Fairen Handel berichten.

Für Naturland gehören Ökologischer Landbau und Fairer Handel untrennbar zusammen. „Öko-Landbau ist umwelt- und gesundheitsverträglich und damit fair zu Mensch, Tier und Natur“, sagt Hubert Heigl, Präsident des Öko-Verbandes Naturland, mit Blick auf die Faire Woche. Gerade die Kleinbauern im globalen Süden werden Dank Öko-Landbau unabhängig von teurer Agro-Chemie. Der Faire Handel wiederum sorgt dafür, dass sie von ihrer Arbeit leben können.

Naturland Betrieb Haneberg und Weingut am Stein erhalten Bayerischen Klimapreis

bay klimapreis 250Für gelungene Praxisbeispiele zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Donnerstag vier bayerische Betriebe und ein Wassermanagement-Projekt mit dem Bayerischen Klimapreis für Landwirtschaft, Gartenbau und Weinbau ausgezeichnet.

Unter den Preisträgern sind auch der Naturland Betrieb Haneberg aus Kempten und das Naturland Weingut von Familie Knoll aus Würzburg. „Der Preis ist eine verdiente Anerkennung für Ihre innovativen Ideen und Konzepte“, sagte die Ministerin bei der Preisverleihung.

Landwirtschaftsministerin Kaniber zeichnet besonders artgerechte Öko-Schweinehaltung aus

tierwohlpreis kloning 250Der Bayerische Tierwohl-Preis für landwirtschaftliche Nutztierhalter geht in diesem Jahr an den Naturland Betrieb Kloning aus Oettingen im Landkreis Donau-Ries. Das Betriebsleiterpaar Kloning  wird damit für sein Engagement in der artgerechten ökologischen Schweinehaltung ausgezeichnet. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber verlieh den Preis am Montag im Staatsministerium in München.

„Familie Kloning meistert die Herausforderung einer ökologischen Schweinhaltung Tag für Tag - zum Wohl ihrer Tiere. Und sie bietet ihnen sogar noch tolle Extras, wie die Möglichkeit, sich in einer Wassersuhle abzukühlen“, lobte Ministerin Kaniber die Preisträger in ihrer Laudatio.