Klimaschutz ist die zentrale Aufgabe unserer und nachfolgender Generationen. Der Klimawandel ist eine Bedrohung für die gesamte Weltbevölkerung und nicht nur in den Regionen, in denen er bereits jetzt  – in zum Teil verheerendem Ausmaß zu spüren ist .

Vielerorts kommt es zu Extremwetterlagen, Unwettern und Dürren, die als direkte Folge des Klimawandels zu betrachten sind - mit gravierenden Auswirkungen auf die Lebensmittelproduktion. Somit bedroht der Klimawandel direkt die politische Stabilität und den Frieden von ganzen Ländern und Regionen. Klimawandel betrifft uns alle. Er ist jetzt und nur durch gemeinsame Lösungsansätze lässt sich anhaltend etwas ändern.

Am Samstag, dem 09. Mai 2015, finden der Weltladentag und auch der International World Fair Trade Day statt. Dieses Datum werden bundesweit verschiedene Akteure nutzen, um auf soziale und ökonomische Defizite in der Produktion unserer Alltagsgüter hinzuweisen.

Im Rahmen der Kampagne „Mensch.Macht.Handel.Fair.“ vom Forum Fairer Handel und dem Weltladen-Dachverband werden viele Weltläden und Aktionsgruppen "Haftbefehle" verteilen. Naturland unterstützt als Mitglied des Forums und Unterstützer der Kampagne die Kritik an Menschenrechtsverletzungen von Unternehmen und animiert zur Teilnahme an dem Aktionstag.

Laut Berichten des Umweltinstitut München könnte schon in diesem Herbst Gen-Raps der amerikanischen Firma Cibus in Deutschland angebaut werden. Da Raps sich sehr schnell in der Natur auskreuzt, könnte es zu einer unkontrollierbaren Ausbreitung des gentechnisch manipulierte Raps kommen.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hatte am 5. Februar der Firma Cibus mitgeteilt, dass deren herbizidresistente Rapslinien nicht unter die Auflagen des Gentechnik-Gesetzen fallen, sie also normale Verbreitung finden könnten. Tatsächlich sind die Linien nach einer neuen Technik genetisch verändert.

Naturland auf der agra 2015 in Leipzig – Fachinformationen für Landwirte

Logoagra2015komplett

Die Chancen für eine erfolgreiche Umstellung auf Öko-Landbau sind derzeit so gut wie lange nicht. Während die Nachfrage nach regionaler Öko-Ware ungebrochen hoch ist, haben die meisten Bundesländer ihre Öko-Förderung deutlich erhöht. Entscheidend für einen dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg als Öko-Betrieb ist aber auch unter diesen günstigen Rahmenbedingungen das richtige Betriebskonzept. Um das zu finden, bedarf es einer umfassenden und individuellen Beratung gerade in der Umstellungsphase.

Auf der Landwirtschaftsmesse agra 2015 in Leipzig informiert Naturland in Halle 2 an Stand B011 der Neuen Messe Leipzig umstellungsinteressierte Erzeuger über die Chancen des Öko-Landbaus und bietet Informationen zur Vermarktung von Öko-Lebensmitteln. Öko-faire Kaffeespezialitäten, natürlich Naturland zertifiziert, erwarten alle Standbesucher. Die Messe ist vom 23. bis 26. April täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Erster Naturland Agrarpolitik-Tag diskutiert Chancen des regionalen Öko-Marktes

Staatssekretärin Tappeser beim Naturland Agrarpolitik-Tag

Die Entwicklungsperspektiven regionaler Öko-Märkte waren das Thema beim ersten Naturland Agrarpolitik-Tag. „Die Nachfrage der Verbraucher nach mehr heimischem Öko ist da und die meisten Bundesländer haben ihre Förderbedingungen entsprechend angepasst“, sagte der Naturland Präsidiumsvorsitzende Hans Hohenester zum Auftakt der Tagung am Mittwoch (15.4.) in Fulda. „Jetzt kommt es darauf an, gemeinsam Strategien für eine regionale Wertschöpfung zu entwickeln. Denn letztlich ist es vor allem eine klare Marktperspektive, die mehr Betriebe dazu bringt, auf Öko-Landbau umzustellen.“

Gastredner der Veranstaltung waren die Staatssekretärin im Wiesbadener Landwirtschaftsministerium, Dr. Beatrix Tappeser, der Amtschef des baden-württembergischen Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Wolfgang Reimer, der Geschäftsführer der IFOAM-EU-Gruppe, Marco Schlüter, sowie der Geschäftsführende Vorstand der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL), Dr. Alexander Beck.

Naturland und Partner auf der BioOst in Berlin und der BioWest in Düsseldorf

BN11 250 166„Naturland bewegt. Regional und weltweit“: Unter diesem Motto präsentiert Naturland sich auf den Regionalmessen BioOst am 19. April in Berlin und BioWest am 10. Mai in Düsseldorf. Das Motto verdeutlicht die Rolle von Naturland als Impulsgeber für die Öko-Branche. Von der Zertifizierung der ersten Öko-Kaffee-Kooperative über die Entwicklung der Öko-Aquakultur bis zur Verbindung von Öko und Fair in Nord und Süd: Immer wieder geht Naturland als Pionier neue Wege.

Naturland ist auf den beiden Messen mit einem Gemeinschaftsstand vertreten, an dem insgesamt 13 Naturland Partner teilnehmen, knapp die Hälfte davon mit Naturland Fair Zertifizierung. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Naturland Partner auf den Messen vertreten: 24 in Berlin, 23 in Düsseldorf.