Durch die Corona-Krise fehlen in der Landwirtschaft aktuell und in den nächsten Wochen wichtige Arbeitskräfte, da insbesondere SaisonarbeiterInnen aus Osteuropa nur in begrenztem Maß einreisen können. Dies betrifft insbesondere Erzeuger von Obst und Gemüse sowie alle Sonderkulturbetriebe.

Um eine Sicherstellung der Grundversorgung mit Lebensmitteln aus Deutschland zu gewährleisten, werden daher dringend HelferInnen für landwirtschaftliche Arbeiten gesucht. Wir stellen hier einige Plattformen vor, auf denen Betriebe Arbeitskräfte finden und Arbeitssuchende ihre Hilfe anbieten können.

Der Einkauf von frischen und regionalen Bio-Lebensmitteln ist in den Naturland Hofläden auch weiterhin möglich. Unsere Landwirtinnen und Landwirte geben ihr Bestes, um die Versorgung mit Gemüse, Obst und tierischen Produkten sicherzustellen.

Auch bieten viele unserer ErzeugerInnen die Möglichkeit an, sich die Lebensmittel nach Hause liefern zu lassen: als Öko-Kiste oder über einen Online-Versand.

Aufgrund der aktuellen Lage bezüglich der Corona-Krise werden voraussichtlich bis zum 19. April keine Veranstaltungen von Naturland oder mit Naturland Beteiligung stattfinden.

Alle Veranstaltungen und Termine der Fachberatung für Naturland in diesem Zeitraum entfallen. Anstehende Messen mit Naturland Beteiligung wurden bereits von den Veranstaltern abgesagt oder verschoben (z.B. BioWest und BioOst).

Heigl: „Freistaat muss seiner Vorbildrolle gerecht werden“ - Mitgliederversammlung Bayern

Dr. Eric Veulliet und Hubert HeiglSchweinfurt – Naturland Präsident Hubert Heigl fordert von der bayerischen Staatsregierung weitere mutige Schritte zur Stärkung des Öko-Landbaus im Freistaat. „Die Förderung von Absatz und Nachfrage steht zurecht im Zentrum des neuen Landesprogramms BioRegio 2030. Jetzt muss das Land Farbe bekennen und seiner Vorbildrolle bei der öffentlichen Beschaffung gerecht werden“, sagte Heigl auf der bayerischen Naturland Mitgliederversammlung am Dienstag in Schweinfurt.

Für die Entwicklung des Öko-Markts spiele die Außer-Haus-Verpflegung eine zentrale Rolle, betonte Heigl. Mit einer wirklich konsequenten Umsetzung des gesetzlich festgelegten Ziels von 50 Prozent regionalen und Bio-Lebensmitteln in den staatlichen Kantinen könne das Land deshalb ganz praktisch viel bewirken und zugleich ein wichtiges Signal setzen.

Annette Alpers übernimmt Leitung des Landesverbands von Michael Morawietz

alpers 250Lippetal-Lippborg – Annette Alpers ist neue Geschäftsführerin von Naturland in Nordrhein-Westfalen. Die 49-Jährige tritt die Nachfolge von Michael Morawietz an, der nach 17 Jahren an der Spitze des Naturland Landesverbands in den Ruhestand verabschiedet wurde.

„Ich freue mich, dass wir mit Annette Alpers eine erfahrene Öko-Fachberaterin, die überdies mit den Verhältnissen in Nordrhein-Westfalen bestens vertraut ist, als neue Geschäftsführerin für Naturland NRW gewinnen konnten. Sie ist nah dran an den Betrieben, an ihren Bedürfnissen und Herausforderungen und wird dieses Wissen nutzen, um neue Impulse zur Weiterentwicklung des Öko-Landbaus in NRW zu setzen“, sagte der Naturland Landesvorsitzende Harald Nutt in Lippetal-Lippborg.

Die Öko-Branche trauert um einen ihrer Pioniere. Karl-Ludwig Schweisfurth, Gründer der Herrmannsdorfer Landwerkstätten, ist in der Nacht auf Samstag (15.02.) im Alter von 89 Jahren verstorben.

"Karl-Ludwig Schweisfurth hat die Zukunft unserer Ernährung wirklich ganzheitlich gedacht. Als gelerntem Metzgermeister lag ihm dabei das Tierwohl ebenso am Herzen, wie die hochwertige Qualität der Produkte. Es war seine tiefe Überzeugung, dass aus der Verbindung aus ökologischer Erzeugung und handwerklicher Verarbeitung in der Region Lebensmittel entstehen, die wieder im Wortsinne gute Mittel zum Leben sind. Diese Überzeugung ist ein wichtiges Erbe, das er uns allen hinterlassen hat und dem wir uns verpflichtet fühlen", würdigte Naturland Präsident Hubert Heigl den Verstorbenen.