Fairer Handel immer gefragter

Einkauf klein

Berlin/Gräfelfing – Der Faire Handel wächst, aber geschätzte 99 Prozent des Handels sind weiterhin nicht fair. "Dieser geht noch viel zu häufig zu Lasten von Mensch und Umwelt“, erklärte Manuel Blendin, Geschäftsführer des Forum Fairer Handel im Rahmen der Pressekonferenz am 17. Juli 2019 in Berlin. Das betrifft insbesondere KleinbäuerInnen und deren Familien im Globalen Süden, aber auch die bäuerliche Landwirtschaft in Deutschland und Europa. Was das für die bäuerlichen Familien konkret bedeutet, erläuterte Jakob Sichler, Naturland Milchbauer aus dem Berchtesgadener Land.

Naturland und PROVIEH fordern verpflichtende Haltungskennzeichnung und eigenständige Stufe für Öko

ST aug17 NAL gut eichet 1115 250x166

Gräfelfing/Kiel – Der Öko-Verband Naturland und die Tierschutzorganisation PROVIEH kritisieren den Entwurf des staatlichen Tierschutzlabels als mangelhaft und nicht zielführend. „Ein freiwilliges Label bringt die Tierhaltung in Deutschland kein bisschen weiter. Im Gegenteil, mit diesem Vorschlag wird der Status Quo zementiert. Es sorgt weder für spürbare Verbesserungen in der Nutztierhaltung, noch für Transparenz beim verantwortungsvollen Einkauf“, sind sich Naturland Präsident Hubert Heigl und Angela Dinter von PROVIEH e.V. in ihrer Kritik einig.

Der Gesetzesentwurf für eine staatliche, dreistufige und freiwillige Tierwohlkennzeichnung für Schweinefleisch sollte eigentlich letzte Woche von Bundesministerin Klöckner dem Kabinett vorgelegt werden, wurde aber wegen der massiven Kritik von allen Seiten vorerst zurückgezogen.

Zentraler Treffpunkt für Öko-Praktiker und umstellungsinteressierte Betriebe

OekoFeldTage FiBL Kuhstall kleinFrankenhausen – Wie ökologische Landwirtschaft in der Praxis erfolgreich funktioniert, das zeigen die bundesweiten Öko-Feldtage am 3. und 4. Juli im nordhessischen Frankenhausen. Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren sind die Öko-Feldtage wieder der zentrale Treffpunkt für alle, die sich über Neuigkeiten im Öko-Landbau informieren wollen. Naturland ist mit einem Infostand, verschiedenen Demonstrationsparzellen sowie Beiträgen in den verschiedenen Fachforen vertreten.

„Wer über die aktuellen Entwicklungen im Öko-Landbau Bescheid wissen will, ist bei den Öko-Feldtagen genau richtig. Hier kann man die große Leistungsfähigkeit der ökologischen Landwirtschaft in all ihren Facetten erleben“, betont Naturland Präsident Hubert Heigl.

Öko, Sozial und Fair wird schon lange gelebt – nun ist es besiegelt

Naturkäserei Tegernsee Fair 20190618

Hans Leo, Vorstand der Naturkäserei, führt selbst seit zwei Jahrzehnten seinen eigenen Betrieb nach Naturland Richtlinien, sowie auch zwei weitere Öko-Landwirte aus dem Genossenschaftsverbund. Schon immer legt die Käserei großen Wert auf den Umgang mit Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden – z.B. sind partnerschaftliche faire Verhältnisse und gesundes Wachstum seit der ersten Stunde wichtig. Die Prinzipien von Naturland Fair werden seit Jahren verfolgt, Landwirte und Mitarbeiter leben Öko, Sozial und Fair durch und durch. So war die Zertifizierung ein mehr als konsequenter Schritt.

Die „Frische BIO-Heumilch“ macht den Start: Ab 1. Juli 2019 ist diese mit dem Naturland Fair Zeichen in der Mehrweg-Glasflasche erhältlich. So kommt die „Frische BIO-Heumilch“ mit komplett neuem Erscheinungsbild auf den Markt.

Naturland unterstützt auch 2019 das Kinderprogramm auf dem Tollwood Sommerfestival in Münchner Olympiapark Süd

Tollwood 2019 BildrechteTollwood neu

„Darf’s noch ein bisserl mehr sein?“ Wer ein bisschen nachdenkt, der sagt: „Danke, muss nicht sein.“ Wir konsumieren als gäbe es kein Morgen, borgen eine Zukunft, die uns nicht gehört und leben auf Pump mit ungewissem Ausgang. Zeit, den inneren Kompass neu zu justieren! Daher steht das diesjährige Tollwood Sommerfestival unter dem Motto „Reicht leicht!“. Denn es reicht. Leicht sogar. Mit Tauschen, Teilen, Leihen, Reparieren oder Verschenken. Naturland und seine Partner unterstützen das Festival wieder beim Kinderprogramm.

Das Sommer Tollwood 2019 findet vom 26. Juni bis zum 21. Juli statt.

Ausgabe von 400 Bio-Karpfen-Gerichten an die Mitarbeiter in Pullach bei München

BioFisch Pullach bearbeitet

Gemeinsam mit dem Küchenleiter Kurt Stümpfig der „Agora“ Kantine schenkten wir dem Bio-Fisch am Dienstag, den 04. Juni 2019 volle Aufmerksamkeit. Mit dem Aktionstag als Teil des Projekts "Bio-Fisch in der Mittagspause" will die Naturland Zeichen GmbH Betriebsgastronomie für die Fische & Meeresfrüchte aus Ökologischer Aquakultur gewinnen.
Küchenleiter und -chef sowie Tischgäste waren gleichermaßen begeistert. Vor allem die Qualität des Bio-Karpfens konnte überzeugen. Lieferant war die Naturland Teichwirtschaft von Ralf Scheuermann aus Dinkelsbühl. Hier leben die Karpfen extensiv in natürlichen Teichen.