Gemeinsam für ein gutes Klima

Faire Woche 2018 250

Gräfelfing – Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ startet am Freitag die diesjährige Faire Woche (14. bis 28. September). Überschwemmungen hier, Dürren dort – die Folgen des Klimawandels sind überall spürbar, wirken sich aber regional sehr unterschiedlich aus. Fakt ist aber, dass die Länder des Südens am stärksten vom Klimawandel betroffen sind.

In Deutschland haben die Bäuerinnen und Bauern in diesem Jahr vielerorts mit der extremen Dürre zu kämpfen. Aber in den Ländern des Südens geht es nicht selten ums nackte Überleben, wie jetzt nach der Flutkatastrophe im südindischen Bundesstaat Kerala, von der auch Naturland Mitglieder betroffen sind“, verdeutlicht Naturland Präsident Hubert Heigl die Situation. „Wir brauchen eine nachhaltige, ökologische Landwirtschaft, die doppelt wirkt, weil sie klimaverträglicher ist und sich zugleich extremen Wetterereignissen besser anpassen kann“, fordert der Naturland Präsident.

Heftige Regenfälle haben im südindischen Bundesstaat Kerala zu einer schweren Flutkatastrophe geführt. Über 80 Dämme sind gebrochen und überfluten das Land.

Mehr als 500 Menschen starben bisher, mehr als 20.000 Menschen sind verletzt und über eine Million Menschen leben in Notunterkünften. Insgesamt sind mehr als 20 Millionen Menschen in 12 Distrikten betroffen. Auch Naturland Partner vor Ort sind betroffen. Naturland unterstützt den Spendenaufruf der Zukunftsstiftung Entwicklung und verbreitet den Spendenaufruf über seine Netzwerke und Kanäle. Unterstützen Sie die Nothilfeaktion  mit einer Spende.

Der Startschuss für die 18. Bio-Erlebnistage fällt am 1. September! Bis zum 7. Oktober finden dann bayernweit mehr als 280 Veranstaltungen mit Informationen zum Öko-Landbau und zur ökologischen Lebensmittelverarbeitung statt.

Auf Öko-Betrieben, bei Öko-Verarbeitern und -Händlern oder Umwelt- und Bildungseinrichtungen können sich Besucher auf viele spannende, informative und genussreiche Aktionen und Veranstaltungen freuen. Knapp 40 Veranstaltungen werden alleine von Naturland Betrieben angeboten.

Gemeinschaftsstand „Naturland & Partner“ auf den BioMessen

BW16 Naturland und Partner Foto Naturland Bildnachweis

Hannover / Augsburg – „Öko fürs Wir“: Unter diesem Motto präsentiert sich Naturland in neuem Erscheinungsbild und mit vielen Partnern auf der BioNord in Hannover und der BioSüd in Augsburg. Insgesamt 25 verschiedene Unternehmen sind an den Naturland Gemeinschaftsständen auf den beiden Messen mit dabei, neun davon mit Naturland Fair Zertifizierung.

Hinzu kommen rund 50 weitere Naturland Partner, die mit eigenen Ständen vertreten sind. Gemeinsam präsentieren die Naturland Partner auf den beiden Messen wieder eine einzigartige Produktvielfalt in Öko und Fair.

Von Feinkost-Antipasti und -Gemüsecremes bis zu Weinen der CantinaLaSelva

LaSelva mitFairFahne klein

 Unser langjähriger Naturland Partner LaSelva von Naturland Mitgründer Karl Egger wird sein herausragendes öko-soziales Engagement in der Toskana künftig mit der Zusatzzertifizierung Naturland Fair für Manufaktur-Produkte und Weine dokumentieren. Die neue Auszeichnung wird erstmals auf den BioMessen präsentiert.

Viele Produkte von LaSelva tragen seit Beginn das Naturland Zeichen und stehen für besonders hohe ökologische Qualität. Um darüber hinaus sein herausragendes öko-soziales Engagement in der Toskana zu dokumentieren, lässt der toskanische Feinkosthersteller die Erzeugnisse aus selbstangebauten Zutaten und hofeigener Verarbeitung zusätzlich Naturland Fair zertifizieren. Das sind in erster Linie die Feinkost-Antipasti und -Gemüsecremes sowie weitere Manufaktur-Produkte und Weine der CantinaLaSelva.

Faire Woche 2018 vom 14. bis 28. September

Faire Woche 2018 250

Unter dem Motto „Gemeinsam für ein gutes Klima“ startet die diesjährige Faire Woche (14. – 28. September). Bundesweit machen mehr als 1.000 Veranstaltungen den Fairen Handel erlebbar (Stand: 20.08.). Ein Höhepunkt der Fairen Woche sind die Produzentenreisen, bei denen auch Naturland Bäuerinnen und Bauern von ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen mit dem Fairen Handel berichten.

Für Naturland gehören Ökologischer Landbau und Fairer Handel untrennbar zusammen. „Öko-Landbau ist umwelt- und gesundheitsverträglich und damit fair zu Mensch, Tier und Natur“, sagt Hubert Heigl, Präsident des Öko-Verbandes Naturland, mit Blick auf die Faire Woche. Gerade die Kleinbauern im globalen Süden werden Dank Öko-Landbau unabhängig von teurer Agro-Chemie. Der Faire Handel wiederum sorgt dafür, dass sie von ihrer Arbeit leben können.