Naturland und Partner auf der BioFach 2015: Neue Fair Partner und Themenwelt Fisch

biofach2015 250Gräfelfing/Nürnberg – „Naturland bewegt. Regional und weltweit“: Unter diesem Motto präsentiert sich Naturland auf der BioFach 2015 in Nürnberg. Das Motto verdeutlicht die Rolle von Naturland als Impulsgeber für die Öko-Branche. Von der Zertifizierung der ersten Öko-Kaffee-Kooperative über die Entwicklung der Öko-Aquakultur bis zur Verbindung von Öko und Fair in Nord und Süd: Immer wieder geht Naturland als Pionier neue Wege und bewegt so auch andere zum Wandel.
Am Naturland Gemeinschaftsstand in Halle 6 zeigen knapp 60 nationale und internationale Partner und Gäste, wie Naturland die Öko-Branche auch weiterhin bewegt. Hinzu kommen gut 100 weitere Naturland Partner, die in anderen Hallen der Messe vertreten sind. Insgesamt 15 der Partner am Gemeinschaftsstand sind zudem Naturland Fair zertifiziert. Die erfolgreiche Entwicklung von Naturland Fair ist ein Beispiel dafür, wie Naturland auch weiter in Bewegung bleibt.

Preisverleihung auf der Grünen Woche: Gold und Silber für Naturland Hof Chiemgaukorn

Bayerns Bestes Bio 250Berlin – Bayerns beste Bio-Produkte 2015 kommen vom Naturland Betrieb Chiemgaukorn in Trostberg. Gleich zwei der insgesamt zehn Auszeichnungen, die Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Samstag auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vergab, gingen an Julia Reimann und Stefan Schmutz, die auf ihrem Naturland Hof im Chiemgau vor allem alte Getreidesorten anbauen. Eine Auszeichnung in Gold gab es für den „Bayerischen Reis” von Chiemgaukorn, Silber für das Leindotteröl. Der Wettbewerb „Bayerns beste Bio-Produkte” wird von der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau (LVÖ) organisiert, um die Qualität bayerischer Öko-Lebensmittel anhand ausgewählter Produkte darzustellen.

Beim diesjährigen Wettbewerb hatten sich 47 Unternehmen mit insgesamt 61 verschiedenen Produkten um eine der Auszeichnungen in den Kategorien Gold, Silber, Bronze und Innovation beworben. Eine Jury wählte die zehn besten Produkte nach festgelegten Kriterien aus: regionaler Rohstoffbezug, Produktqualität, soziales Engagement des Unternehmens sowie Beiträge zu Umwelt- und Naturschutz.

Landwirtschaft nach Naturland Richtlinien sichert Münchens erstklassige Trinkwasserqualität: Öko-Landbau ist vorausschauender Umwelt- und Gewässerschutz. Deshalb wird das Mangfalltal als Haupteinzugsgebiet für Münchens Trinkwasserversorgung fast vollständig ökologisch bewirtschaftet - weit überwiegend von Naturland Bauern.

Auch die kommunalen Waldflächen in der Region sind Naturland zertifiziert. Die ökologische Nutzung stabilisiert die Böden in ihrer Funktion, Wasser zu speichern und zu filtern. So gilt das Trinkwasser der Münchner zu Recht als eines der saubersten in ganz Europa.

Quelle: Naturland

Am 8. Juli haben sich die Vertreter der Ökologischen Lebensmittelwirtschaft auf Einladung von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt zum „Runden Tisch Öko-Landbau" getroffen. Bei dem Termin bekräftigte der Minister seine kritische Haltung zur geplanten Totalrevision der EU-Öko-Verordnung durch die EU-Kommission.

Die Ernte schalenfester Öko-Frühkartoffeln in Deutschland hat begonnen. Und tatsächlich machen sie in diesem Jahr ihrem Namen alle Ehre. Denn die Knollen sind dank guter Witterungsverhältnisse etwa zwei Wochen früher erntereif als in den vergangenen Jahren. Im Öko-Anbau sind die Sorten Gloria, Solist, Anabelle und Anuschka bedeutende Frühkartoffel-Sorten. Je nach Region werden aber auch noch weitere Sorten angebaut. In Bayern etwa ist die Ditta mit rund 60 % marktführend, gefolgt von Belana, Agila, Prinzess, Sissi und Linda.

Kartoffeln stecken voller Energie und wichtiger Nährstoffe. Die Knolle enthält neben viel Vitamin C noch die Vitamine A, B1, B2, B6, C und E in nennenswerter Menge. Auch der Kaliumgehalt der Kartoffel ist beträchtlich. Bis zu einem Drittel der empfohlenen Tageszufuhr kann durch Kartoffeln gedeckt werden. Den Ruf als Dickmacher trägt die Kartoffel zu Unrecht, denn sie hat nur 70 kcal pro 100 g. Entscheidend ist jedoch eine fettreduzierte Zubereitung. Trotz des hohen Wasseranteils von rund 70% sättigt sie dennoch gut. Mehr Wissenswertes, eine Liste mit Kartoffelsorten sowie Rezepten bietet die  Kartoffelfibel der Marktgenossenschaft der Naturland Bauern.
Eine Liste mit Kartoffel-Direktvermarktern finden Sie  hier. Da jedoch nicht jeder von ihnen auch Frühkartoffeln anbietet, fragen Sie am besten nach Sissi, Anuschka und Co.

Landesprogramm „Erlebnisbauernhof": Minister Brunner zieht Bilanz auf Naturland Hof. Hilgertshausen – Erfolg durch Engagement: Auf dem Naturland Kunst- und Erlebnisbauernhof Ferlhof in Hilgertshausen (LK Dachau) können Kinder Öko-Landwirtschaft hautnah erfahren.