Naturland SDG Day bringt Naturland Partner und Nachhaltigkeitsexperten zusammen

Naturland SDG Day

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen stellt mit seinen 17 Sustainable Development Goals (SDGs) ein globales Zielsystem für die Fragen des 21. Jahrhunderts dar. Was Naturland und seine Partner zur Umsetzung der SDGs beitragen können, darüber wurde beim Naturland SDG Day am 21. März 2018 in München diskutiert.

Zwanzig Vertreter von Naturland Partnern aus Verarbeitung und Handel besuchten die Veranstaltung, um mit Experten zum Thema SDGs und Nachhaltigkeit zu debattieren.

Startschuss für Naturland Projekt "Bio-Fisch in der Mittagspause"

Bio Fisch in der Mittagspause Hamburg

Im Rahmen des Projektes "Bio-Fisch in der Mittagspause" wurde am 19. April in der Kantine Wilhelmsburg in Hamburg leckerer Bio-Fisch serviert und über ökologische Aquakultur informiert. Die Naturland Zeichen GmbH, als Organisator der Bio-Fisch Aktionstage in diversen Kantinen deutschlandweit, war mit Infotresen, Fischverkostung und Rezeptideen vor Ort.

Auf dem Speiseplan stand an dem Tag gebratenes Bio-Lachs-Filet an Fenchelgemüse und Reis. Über 100 Portionen wurden in der Wilhelmsburger Kantine verkauft – auch der Hamburger Umweltsenator Jens Kerstan (im Bild links) ließ sich den Bio-Lachs schmecken und war begeistert.

Gemeinschaftsstand „Naturland & Partner“ auf den Bio-Messen

BW16 Naturland und Partner Foto Naturland Bildnachweis

Berlin / Düsseldorf – „Öko fürs Wir“: Unter diesem Motto präsentiert sich Naturland in neuem Erscheinungsbild und mit vielen Partnern auf der BioOst in Berlin und der BioWest in Düsseldorf. Insgesamt 14 verschiedene Unternehmen sind an den Naturland Gemeinschaftsständen auf den beiden Messen vertreten, acht davon mit Naturland Fair Zertifizierung.

Hinzu kommen rund 30 weitere Naturland Partner, die mit eigenen Ständen vertreten sind. Gemeinsam präsentieren die Naturland Partner auf den beiden Messen wieder eine einzigartige Produktvielfalt in Öko und Fair.

Eines haben die 24 BesucherInnen aus Indien, Togo, Kamerun, Malawi und Mosambik, die im Rahmen eines von der GIZ (Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit) organisierten Seminars über ökologischen Landbau und Vermarktung, vom 10-19. April in Bayern unterwegs sind, gemeinsam: Sie sind am Öko-Landbau und besonders auch an der Naturland Erfahrung interessiert, ist der Verband doch schon seit über 30 Jahren auch international aktiv.

Die Teilnehmer sind größtenteils Projektmanager und Partner, die in ihren Ländern mit den Grünen Innovationszentren der GIZ kooperieren und besonderes Interesse an ökologischen Wertschöpfungsketten zeigen.

Naturland auf der Fair Handeln Messe in Stuttgart (5.- 8. April)

FairHandeln 250Ökologischer Landbau erzeugt natürliche Lebensmittel und bewahrt die Natur. Und Fairer Handel gibt weltweit Erzeugern eine Perspektive, um in die Zukunft zu investieren. Zur Frühjahrsmesse Fair Handeln vom 5. – 8. April in Stuttgart betont Naturland die Bedeutung dieser beiden Bewegungen für unsere Zukunft.

Der Öko-Verband liefert damit Antworten auf dringende Fragen unserer Zeit. Das verdeutlicht auch die Zusatzzertifizierung Naturland Fair, die ökologischen Landbau und Fairen Handel in einem Zeichen vereint – für Erzeuger und Verarbeiter in Nord und Süd.

Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), kommentierte die Überlegungen des Handels zur Tierhaltungskennzeichnung. Lidl hatte vorgestellt, wie der Discounter künftig seine Frischfleisch-Produkte labeln wird.

Löwenstein foderte Bundesministerin Julia Klöckner dazu auf, jetzt die Führung zu übernehmen und ein verpflichtendes staatliches Kennzeichnungssystem einzuführen. Nur dann könnten die Kunden mit ihrer Kaufentscheidung den Umbau der Landwirtschaft unterstützen.