Logo FW2021 250Berlin/Köln/Mainz, 06.09.2021 – Unter dem Motto „Zukunft fair gestalten“ findet vom 10. bis zum 24. September die Faire Woche, die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland, statt. Organisiert wird die bundesweite Veranstaltung vom Forum Fairer Handel in Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband und Fairtrade Deutschland. Naturland ist Mitglied im Forum Fairer Handel, dem Verband des Fairen Handels in Deutschland

Weltläden, Schulen, Fairtrade-Initiativen, Kirchengemeinden, Gastronomiebetriebe und viele weitere Akteure laden bei mehr als 1.500 Veranstaltungen dazu ein, den Fairen Handel kennenzulernen. Thematisch liegt der Fokus 2021 und 2022 auf dem Schutz von Menschenrechten weltweit und dem Beitrag des Fairen Handels dazu. Die Faire Woche findet in diesem Jahr bereits zum zwanzigsten Mal statt.

owc2021 250 flachAnfang September trifft sich die internationale Bio-Bewegung im französischen Rennes zum Organic World Congress (OWC). Der Kongress, der im vergangenen Jahr Corona-bedingt ausfallen musste, wird nun als Hybridveranstaltung nachgeholt, die meisten Teilnehmenden werden digital dabei sein. Naturland gehört zu den Sponsoren des OWC und ist auch mit mehreren Beiträgen im Kongressprogramm vertreten.

„Der Organic World Congress zeigt eines ganz klar: Öko ist nicht nur die nachhaltigste Form der Landwirtschaft, sondern eine weltweite Bewegung für die Zukunft unseres Planeten. Wir bei Naturland sind stolz, Teil dieser Bewegung zu sein“, betonte Naturland Vizepräsident Hans Bartelme im Vorfeld der internationalen Konferenz, die vom 6. bis 10. September stattfindet.

staatsmedaille naturland 350München, 31.08.2021. - Mit hohem ehrenamtlichem Einsatz haben sie große Verdienste für die ökologische Landwirtschaft in Bayern geleistet: Zum Auftakt der bayernweiten Bio-Erlebnistage wurden heute 20 herausragende Persönlichkeiten des bayerischen Ökolandbaus bei einem Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz mit der Verleihung der Staatsmedaille des Freistaats Bayern geehrt.

Die Staatsmedaille in Silber erhielten fünf Personen für ihre Pionierleistungen in der Verarbeitung und Vermarktung von Erzeugnissen des ökologischen Landbaus. 15 Staatsmedaillen wurden für langjährige Verdienste um den Ökolandbau verliehen. Die Auszeichnungen überreichte Hubert Bittlmayer, Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Kurt Bouda Pixabay 250Berlin, 24.08.2021 - Ein schrittweiser Ausstieg aus der Anwendung chemisch-synthetischer Pestizide bis 2035, die Einführung einer Pestizidabgabe und ein jährliches Pestizidmonitoring ab 2022: Das fordert ein breites Bündnis von Unternehmen und Verbänden zur Bundestagswahl 2021 von den künftigen Abgeordneten des Deutsche Bundestags.

"Setzen Sie sich in der kommenden Legislaturperiode ein für eine Beschlussfassung auf nationaler und EU-Ebene zum schrittweisen Ausstieg aus der Anwendung von chemisch-synthetischen Pestiziden bis zum Jahr 2035 sowie für ein Verbot der für Gesundheit und Umwelt besorgniserregendsten Pestizide in den nächsten fünf Jahren”, heißt es in einem offenen Brief an die Bundestagskandidat:innen von CDU/CSU, SPD, Grünen, FDP und Linke, der am Dienstag in Berlin veröffentlicht wurde. Naturland gehört mit mehr als 100 Bio-Unternehmen, Umweltorganisationen, Wasserwirtschaftsverbänden und Wissenschaftler:innen zu den Unterzeichnenden des Briefs.

BioErlebnistage2021 167

München, 21.08.2021 - Bio macht Sinn! Das erkennen immer mehr Menschen, wenn sie sich damit auseinandersetzen, wo ihre Lebensmittel herkommen und wie sie entstanden sind. Bei den bayerischen Bio-Erlebnistagen, die dieses Jahr bereits zum 21. Mal stattfinden, können sich die Besucher:innen direkt vor Ort darüber informieren, warum Bioprodukte so wertvoll sind. 

Vom 28. August bis zum 10. Oktober laden Bio-Betriebe in ganz Bayern zu verschiedensten Veranstaltungen ein. Mit dabei sind auch zahlreiche Naturland Höfe.

Naturland Gaertnerei Schwarzach 25029.07.2021 - Die Flutkatastrophe im Juli 2021 hat in vielen der betroffenen Ortschaften schwere Verwüstungen angerichtet und etliche Opfer gefordert. Auch einige Öko-Betriebe und vor allem Öko-Winzer:innen haben zum Teil erhebliche Schäden erlitten. Um den Betroffenen schnell und unbürokratisch zu helfen, ruft Naturland gemeinsam mit einem breiten Bündnis aus der Bio-Branche zu Spenden für Öko-Höfe in Not auf.

Helfen Sie mit – Spenden Sie für die Existenzsicherung betroffener Bio-Höfe!

Spendenkonto: IBAN DE80 4306 0967 0030 0054 55 / Zukunftsstiftung Landwirtschaft; Spendenzweck Fluthilfe