header Schattenkaffee

Nachhaltigkeit

RETTE DEN BODEN - Bürgerinitiative für den Bodenschutz in Europa

people4soil boy 250Über 400 Vereinigungen von europäischen NGOs, Forschungsinstituten, Bauernverbänden und Umweltschutzgruppen haben sich in der Koalition People 4 Soil vereint, darunter Naturland, um in der EU rechtliche Grundlagen für den Schutz des Bodens zu schaffen.

Wir wollen auf die europäischen Institutionen Druck machen, damit spezifische Gesetzte für den Bodenschutz eingeführt werden, sodass Prinzipien und Regelungen für alle EU-Mitgliedstaaten festgesetzt werden. Wir wollen, dass Europa den Boden zum Gemeingut für unser Leben erklärt und sich seine nachhaltige Verwaltung als eine primäre Verpflichtung vornimmt.

 UNTERSCHREIBE JETZT DIE PETITION

 

 

Nachhaltigkeit fängt beim Boden an

Unser Boden, eine faszinierende Welt voller Leben: In einem Quadratmeter Boden leben bis zu 600 Regenwürmer. In einer Handvoll Erde leben fast soviel Organismen wie Menschen auf der Welt. Für die Naturland Landwirte ist ein fruchtbarer Boden von zentraler Bedeutung. Sie bauen die Humusschicht auf, kümmern sich um eine bessere Struktur und sorgen für ein vielfältiges Bodenleben. Sie schützen damit Klima, Wasser und Artenvielfalt in einem Paket und sorgen für stabile, gesunde Böden - die Grundlage für eine langfristige Ernährungssicherung in Deutschland wie auch weltweit. 

 

Bodenlos

Ohne Boden gibt es kein Leben. Ist der Boden mal zerstört, weggeschwemmt und weggeweht, dauert es Jahrhunderte bis ein fruchtbarer Boden wieder aufgebaut ist. Der Mensch zerstört die Böden weltweit. Die Liste der Sünden ist lang: Bodenerosion, Versalzung, Verdichtung, Überdüngung, Abholzung, Grünlandumbruch und eine fehlende Bodenbedeckung. Durch die falsche Bewirtschaftung verschwindet jedes Jahr weltweit in etwa das Äquivalent der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Deutschland, circa 17 Millionen Hektar! Zusätzlich werden Böden durch Straßen, Gewerbe, Häuser und Freizeitindustrie zubetoniert. Allein in Deutschland täglich etwa 70 Hektar, weltweit etwa 33.000 Hektar!

Gleichzeitig wächst kontinuierlich die Bevölkerung, im Jahre 2014 lebten zum ersten Mal über sieben Milliarden Menschen auf unserer Erde. Prognosen gehen von neun Milliarden im Jahre 2050 aus. Immer mehr Menschen brauchen immer mehr Fläche und immer mehr Nahrung. Wie soll das gehen?

 

Bodenständig wirtschaften

Der Boden gehört wieder in das Zentrum unseres Handelns und unserer Beachtung. Er ist das zentrale Element der ökologischen Säule der Nachhaltigkeit. Gesunde, humusreiche Böden speichern mehr Kohlendioxid als alle Wälder auf der Welt. Lebendige Böden können Regen besser aufnehmen und tragen so zum Hochwasserschutz bei. Außerdem führen sie dazu, dass Erosion bei Starkregen verhindert und Wasser in Trockenzeiten länger gespeichert wird. Ökologisch bewirtschaftete, fruchtbare Böden sind die Grundlage einer stabilen Ernährungssicherheit.

 

Zukunft Boden

Die Öko-Bäuerin und der Öko-Bauer kümmern sich um ihre Böden, ein fruchtbarer Boden ist von zentraler Bedeutung für die Öko-Landwirtschaft. Ein Öko-Boden zeichnet sich durch eine bessere Struktur und mehr Bodenleben aus. Die Böden verschlämmen weniger und sind weniger erosionsanfällig. Öko-Landwirte

  • arbeiten mit vielfältigen Fruchtfolgen
  • pflanzen Zwischenfrüchte und Leguminosen zur Düngung der Böden an (Gründüngung)
  • düngen mit Mulch und Mist
  • setzen auf Mischfruchtanbau
  • bearbeiten den Boden schonend
  • sorgen für eine möglichst permanente Bodenbedeckung
  • verzichten auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und mineralische Stickstoffdünger


Alles Maßnahmen, die den Humusaufbau des Bodens fördern und die Fruchtbarkeit der Böden erhöhen. Ein nachhaltiges Konzept und die Basis für Artenvielfalt, Klima- und Wasserschutz.

 

Naturland Böden

Naturland Landwirte weltweit pflegen ihre Böden, stärken die Humusschicht und fördern damit die Bodenfruchtbarkeit. Sie bilden sich fort, um neueste Erkenntnisse der Bodenforschung einzubauen. Die Naturland Fachberatung bietet Seminare für die einzelnen Produktbereiche an.

PeterWarlich Boden 250Naturland rückte bereits 1996 im Rahmen der Gräfelfinger Thesen den Schutz des Bodens in den Mittelpunkt. Zusammen mit dem Naturland Partner Hofpfisterei und dem oekom Verlag veranstaltete Naturland 2010 in München ein internationales Bodensymposium, das den Boden abermals ans Licht holte. Auf den Fach- und Verbrauchermessen informierte Naturland in den letzten Jahren alle Besucher zum Thema Boden, um mehr Bodenbewusstsein zu schaffen. Die Naturland Landwirte und Verarbeiter präsentierten sich als „Bodenwächter", exemplarisch für alle Öko-Landwirte, die sich nachhaltig um die Böden kümmern.

Lesen Sie mehr in unserer file ico Kundeninfo Boden (PDF, 806 kB).

 

Bündnis für Bodenschutz

Naturland ist Mitglied im Netzwerk Boden.Grund zum Leben. Das von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gegründete Bündnis setzt sich international für den Bodenschutz ein. Weitere Informationen zum Bündnis und zum Boden finden Sie auf der Internetseite Grund zum Leben.